Zum Konzept der Person in kirgisischen Ritualen um Schwangerschaft, Geburt und während des ersten Lebensjahres

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/64631
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-646313
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-6053
Dokumentart: Magisterarbeit
Date: 2015-09
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
5 Philosophische Fakultät
Department: Ethnologie
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Person , Ritual , Kirgisien , Geburt , Schwangerschaft , Sozialisation , Ethnologie
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Arbeit setzt sich mit dem Konzept der Person in Kirgisistan auseinander. Hierzu untersucht die Autorin kirgisische Vorstellungen zu Empfängnis sowie Rituale und Praktiken während Schwangerschaft, Geburt und Sozialisation eines neuen Gesellschaftsmitgliedes im Laufe des ersten Lebensjahres. Die Analyse basiert auf ethnographsichen Daten, die die Autorin bei einer Feldforschung in Kirgisistan gesammelt hat. Diese werden durch Arbeiten sowjetischer Ethnographen Abramzon, Fielstrup und Karmyscheva ergänzt. Theoretische Grundlage sind Beiträge von Mauss, Dumont und neuere Ansätze zum relationalen Verständnis der Person.

This item appears in the following Collection(s)