Aldingen — Kirche und Dorf : Ergebnisse einer archäologischen Untersuchung

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-45398
http://hdl.handle.net/10900/49380
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1979
Source: Mauritiuskirche Aldingen : aus der Geschichte der Gemeinde, der Kirchengemeinde und der Kirche von Aldingen / zsgest. im Auftr. d. Evang. Kirchengemeinde Aldingen durch Helmut Müller. [Evang. Kirchenpflege, Aldingen]. - Aldingen : Evang. Kirchengemeinde ; Aldingen : Evang. Kirchenpflege, 1979
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Ur- und Frühgeschichte
DDC Classifikation: 930 - History of ancient world to ca. 499
Keywords: Aldingen <Neckar> , Kirche , Ausgrabung
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In den Sommermonaten 1967 wurde in der Aldinger Kirche eine archäologische Untersuchung durchgeführt. Das damalige Staatliche Amt für Denkmalpflege Tübingen hatte die Renovierung des Baus zum Anlaß genommen, zuvor die für Ausschachtungen vorgesehenen Bereiche, wo bei den notwendigen Erdarbeiten alle Spuren der Vergangenheit im Boden zerstört werden mußten, durch Fachleute der Mittelalterarchäologie untersuchen zu lassen. Dabei hatte sich bald gezeigt, daß das, was an Überresten früherer Siedlungsund Kirchenbautätigkeit zutage kam, nicht nur für die Orts- und Kirchengeschichte, sondern weit darüber hinaus Interesse beanspruchen konnte. Die Auswertung und Veröffentlichung der Grabungsergebnisse jedoch, durch die diese der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden sollten, geriet aus den verschiedensten Gründen immer wieder in Verzug. Erst jetzt konnte ihre wissenschaftliche Bearbeitung erfolgen und ein Bericht über die Grabungsergebnisse erstellt werden. Sie sind so bedeutend, daß sie parallel zu der hier vorgelegten Zusammenfassung in ausführlicherer Form vom Landesdenkmalamt Baden-Württemberg in der Reihe »Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg« veröffentlicht werden sollen. Bei der Auswertung einer Ausgrabung tauchen zahlreiche Fragen auf, bei denen der Archäologe auf die Mithilfe von Sachkennern aus anderen Wissenschaftsgebieten angewiesen ist. So haben auch hier mehrere Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen durch Auskünfte aus ihrem Arbeitsbereich zur Klärung von Problemen beigetragen. Ihnen sei für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit herzlich gedankt. Dank gilt auch Herrn Dr. H. Schäfer, Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Zentralstelle Stuttgart, Referat Archäologie des Mittelalters, für die Erlaubnis zur Veröffentlichung und für die finanzielle Unterstützung dieses Unternehmens. Vor allem aber ist es der ev. Kirchengemeinde Aldingen zu verdanken, daß nun, zwölf Jahre nach der Ausgrabung, die Bearbeitung doch noch erfolgen konnte. Sie hat nicht nur durch ihr Drängen beim Landesdenkmalamt den Anstoß dazu gegeben, sondern sich auch in erheblichem Maße finanziell beteiligt, eingedenk der Mahnung eines ihrer früheren Geistlichen anläßlich der 200-Jahrfeier der Kirche im Jahr 1920, die durch die Ergebnisse der Grabung, wie sie sich nun darstellen, in vollem Umfang bestätigt wird: »Darum ist ein Gotteshaus der schönste und wertvollste äußere Besitz einer Gemeinde, und dieser Besitz gewinnt noch an Wert, wenn er gar ein Vermächtnis aus alter Zeit, ein Erbe der Väter der noch lebenden Generation darstellt.« Bebenhausen, im Sommer 1979

This item appears in the following Collection(s)