Die kalibrierfreie Bestimmung von Creatinin und Ammoniak durch coulometrische Mikrodurchflußtitration

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor Institut für Biotechnologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 06120 Halle de_CH
dc.contributor Institut für Physikalische und Theoretische Chemie de_DE
dc.contributor.author Spohn, U. de_DE
dc.contributor.author Fuhrmann, B. de_DE
dc.contributor.author He, Z. K. de_DE
dc.contributor.other Gauglitz, Günter de_DE
dc.date.accessioned 2001-11-08 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T10:09:18Z
dc.date.available 2001-11-08 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T10:09:18Z
dc.date.issued 2001 de_DE
dc.identifier.other 099399873 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-3253 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/48216
dc.description.abstract Zu den entscheidenden Problemen des praxisnahen Biosensoreinsatzes zählen neben der Gewährleistung einer hohen Langzeitstabilität der Meßergebnisse die Erreichung einer z.B. für prozeß – und routineanalytische Anwendungen ausreichend hohen Genauigkeit. Diese Ziele sollten durch die Kombination weitgehend absolut, d.h. kalibrierfrei arbeitender Bestimmungsverfahren mit quantitativ arbeitenden Mikro-trennschritten und enzymatischen Analytkonversionen erreichbar sein. Dies wird am Beispiel der kalibrierfreien Bestimmung von Creatinin und Ammoniak demonstriert. Das vorgeschlagene Bestimmungsverfahren beruht auf der Kombination einer kalibrierfrei arbeitenden coulometrischen Mikrodurchflußtitration von Ammoniak mit der quantitativen, durch Creatininiminohydrolase (CIH) katalysierten Creatininumsetzung sowie der schnell arbeitenden gasdialytischen Abtrennung des freigegetzten Ammoniaks über eine mikroporöse Teflonmembran. Das abgetrennte Ammoniak wird mit elektrolytisch durch anodische Bromidoxydation erzeugtem Hypobromit amperometrisch titriert. Mit dem vorgeschlagenen coulometrischen Detektionsverfahren können sowohl Creatinin als auch Ammoniak im Konzentrationsbreich zwischen 10 mM und 0.5 mM mit relativen Standardabweichungen von < 0.5 % ( n = 4 ) bei Titrationszeiten ³ 40 s ohne Kalibrierung, d.h. praktisch „absolut“ bestimmt werden. Der zugängliche Creatininbestimmungsbereich liegt zwischen 10-6 M und 2 mM. Die Leistungsfähigkeit des Systems wurde bei der Analyse von verdünnten Urinproben demonstriert und erlaubt die Anwendung auf die langzeitstabile Analyse von Dialysaten. Ähnliche Ergebnisse wurden bei der kalibrierfreien Bestimmung von Harnstoff und L-Glutamin erreicht. de_DE
dc.language.iso de_DE de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-nopod de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ubt-nopod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ubt-nopod.php?la=en en
dc.subject.classification Biosensor , Coulometrische Titration de_DE
dc.subject.ddc 540 de_DE
dc.subject.other Mikrodurchflußtitration de_DE
dc.title Die kalibrierfreie Bestimmung von Creatinin und Ammoniak durch coulometrische Mikrodurchflußtitration de_DE
dc.type Sonstiges de_DE
dc.date.updated 2010-02-10 de_DE
utue.publikation.fachbereich Sonstige - Chemie und Pharmazie de_DE
utue.publikation.fakultaet 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ report de_DE
utue.opus.id 325 de_DE
utue.publikation.source http://barolo.ipc.uni-tuebingen.de/biosensor2001/ de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record