Katamnestische Untersuchung von Unterkieferfrakturen in den Jahren 1993 bis 1997

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Hoffmann, Jürgen de_DE
dc.contributor.author Esser, Nina Christine de_DE
dc.date.accessioned 2004-01-08 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T09:34:22Z
dc.date.available 2004-01-08 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T09:34:22Z
dc.date.issued 2003 de_DE
dc.identifier.other 109349377 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-10412 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/44428
dc.description.abstract Die Dissertation beschreibt im theoretischenTeil die allgemeinen sowie speziellen Grundlagen der Traumatologie des Unterkiefers. Im Ergebnisteil wurde das Patientengut der Jahre 1993 bis 1997 anhand von stationären und ambulanten Krankenakten, Operationsberichten und Röntgenaufnahmen mittels eines Erhebungsbogens erfasst und untersucht. Zur Auswertung kamen 337 Krankenfälle mit insgesamt 533 isolierten Frakturverläufen des Unterkiefers. Das Patientenkollektiv setzte sich in einem Verhältnis von 2,3:1 aus männlichen zu weiblichen Patienten zusammen, die ein durchschnittliches Alter von 26,9 Jahren hatten, wobei der jüngste Patient 2 und der älteste 96 Jahre alt war. Insgesamt waren Patienten in den ersten drei Lebensjahrzehnten am häufigsten betroffen. Hauptursache waren Verkehrsunfälle (36%), wobei es sich zumeist um Fahrradstürze handelte, gefolgt von Rohheitsdelikten (19%) und Freizeitunfällen (13%). Häusliche Unfälle führten in 11% und Arbeits- bzw. Berufsunfälle in 6% zur Fraktur des Unterkiefers. Frakturen des Collum mandibulae bildeten die häufigste Frakturlokalisation(36%). Die Paramedianregion war in 22%, der Kieferwinkel in 21% und die Seitenzahnregion in 9% der Fälle betroffen. Frakturen des Capitulums (5%), der Medianregion (4%), des Alveolarfortsatzes (< 2%) und Processus muscularis (<1%) wurden seltener beobachtet. Häufigste Frakturkombinationen waren die Collum- und Paramedianregion, der Kieferwinkel kombiniert mit der Paramedianregion und als dritthäufigste Lokalisation wurden beidseitige Collumfrakturen ermittelt. Die Therapie erfolgte bei Frakturen des Milch- und Wechselgebisses in der Regel konservativ mittels Drahtbogen-Kunststoffschienen nach Schuchardt, ebenso bei Collumfrakturen im bezahnten Kiefer. Die operative Therapie in Form von funktionsstabilen Kompressionsplatten und übungsstabilen Miniplatten wurde insbesondere im bezahnten Kiefer durchgeführt und erfolgte häufig in Kombination mit Schienungen zur Einstellung der korrekten okklusalen Beziehungen. Ein kombiniert konservativ-operatives Vorgehen erforderten auch Kombinationsfrakturen. Insbesondere durch individuelle Indikationsstellung hinsichtlich der Therapiemethoden sowie der begleitenden antibiotischen und antithrombotischen Maßnahmen wurden nur eine geringe Anzahl von postoperativen Komplikationen im Gesamtkollektiv beobachtet. Abschließend wurden die ermittelten Ergebnisse im Literaturvergleich diskutiert. de_DE
dc.description.abstract From 1993 up to 1997 337 medical histories with altogether 533 isolated fracture lines were analysed. The collective of patients consists in relation 2,3 : 1 of male to female patients with an average age of 26,9 years. The youngest patient was 2 years old. The oldest was 96 years old. Altogether patients in the first three decades were frequently concerned. Main cause were road accidents ( 36 % ) - particularly bicycle accidents and violence ( 19 % ). Fractures of the collum mandibulae were the most fracture localizations ( 36 % ). The most combinations of fractures were the region of collum and paramedian. The art of therapy was dependent on the fracture localization and the dental condition. en
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Unterkieferbruch , Unterkiefer de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.subject.other Unterkieferfraktur de_DE
dc.subject.other mandubular fractures en
dc.title Katamnestische Untersuchung von Unterkieferfrakturen in den Jahren 1993 bis 1997 de_DE
dc.title Catamnestic examination of mandibular fractures in the years 1993 to 1997 en
dc.type PhDThesis de_DE
dcterms.dateAccepted 2000-06-09 de_DE
utue.publikation.fachbereich Sonstige de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ doctoralThesis de_DE
utue.opus.id 1041 de_DE
thesis.grantor 05/06 Medizinische Fakultät de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record