Zentralort und Umland: Untersuchungen zur Struktur der Heuneburg-Außensiedlung und zum Verhältnis der Heuneburg zu den umgebenden Höhensiedlungen. Resumee

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-20761
http://hdl.handle.net/10900/44006
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 2005
Language: German
Faculty: 9 Sonstige / Externe
Department: Sonstige/Externe
DDC Classifikation: 930 - History of ancient world to ca. 499
Keywords: Geomagnetik , Heuneburg
Other Keywords: Heuneburg-Außensiedlung , Gießübel/Talhau , Geomagnetik , Grabenverlauf , frühkeltische Fürstensitze
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das vorliegende Manuskript umfaßt die überarbeitete und gekürzte Version der im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1171 auf dem Teilkolloquium in Eßlingen (November 2004) und dem Plenarkolloquium in Bad Herrenalb (Februar 2005) gehaltenen Vorträge. Im Rahmen des des DFG-Projektes wurden im vergangenen Sommer verschiedene Ziele verfolgt. Dabei lag das Hauptinteresse auf den Fundplätzen nördlich des Gießübel/Talhau-Waldes. In den letzten Jahren hat sich herauskristallisiert, daß sich die bisher am Südrand des Waldes nachgewiesene Heuneburg-Außensiedlung viel weiter nach Norden erstreckt als dies zunächst für möglich gehalten worden wäre. Deshalb wird im nördlichen Teil der Außensiedlung eine ausreichend große Fläche untersucht, um Angaben über Struktur und Gliederung der Besiedlung zu erhalten. In der Nähe waren 2003 außerdem einige Abschnitte von ähnlichen Spitzgräben entdeckt worden, wie sie zuächst nur südlich des Waldes bekannt waren. Hier galt es, den Verlauf dieser Grabenstücke weiter zu verfolgen. Und an dritter Stelle wurde mit der Prospektion in der Umgebung der Alten Burg bei Emerfeld begonnen.

This item appears in the following Collection(s)