Kritisches Denken und darüber hinaus

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.author Müller, Uta
dc.contributor.author Meisch, Simon
dc.contributor.author Harant, Martin
dc.date.accessioned 2023-10-18T12:17:23Z
dc.date.available 2023-10-18T12:17:23Z
dc.date.issued 2023-10
dc.identifier.isbn 978-3-946552-94-9
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/146541
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1465416 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-87882
dc.description.abstract Kritik ist in der europäischen Philosophie- und Geistesgeschichte seit jeher strittig gewesen: Was genau versteht man unter Kritik? Wer übt sie auf welche Weise aus, wer soll sie ausüben und welche Ziele werden verfolgt? Unbeschadet dieser kontroversen Fragen besteht gleichwohl Einvernehmen darüber, dass kritisches Reflektieren gelehrt und gelernt werden kann. Kritik und kritisches Denken steht aber selbst in der Kritik. Gerade aktuelle kultur- und bildungsphilosophische Ansätze der Postkritik haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Grenzen eines kritischen Denkens herauszuarbeiten, dem sie die Geste des Entlarvens vorwerfen. Statt eines permanenten Misstrauens gegenüber der Realität und ihrer Beschreibung werden neue und andere Formen des Welterschließens eingefordert. Auch diese sollen und können normativ hinterfragt und reflektiert werden. In unserem Band werden die Überlegungen aus dem Kritischen Denken und der Postkritik mit Fragestellungen aus Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft bzw. mit konkreten Fragen der Lehre in Schule und Hochschule verknüpft. Einige Beiträge befassen sich eher mit der theoretischen Auseinandersetzung um Kritik und Postkritik, andere diskutieren damit zusammenhängende Fragen bezogen auf konkrete Lehrformate. Der Band widmet sich lehrbezogenen Themen und Herausforderungen des Schul- und Hochschulalltags und nimmt dabei sowohl erziehungswissenschaftliche, philosophische und ethische Perspektiven in den Blick, um die Auseinandersetzung über Kritik, Post-Kritik und mögliche – oder notwendige – normative bzw. ethische Reflexionen und Begründungen anzuregen. Dr. Uta Müller leitet den Arbeitsbereich „Ethik und Bildung“ am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Eberhard Karls Universität Tübingen. Dr. Simon Meisch arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Eberhard Karls Universität Tübingen. PD Dr. Martin Harant arbeitet als Akademischer Rat am Institut für Erziehungswissenschaft/Abteilung Schulpädagogik der Eberhard Karls Universität Tübingen. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Tübingen Library Publishing de_DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode.de
dc.subject.classification Kritik , Normativität , Bildung , Ethik , Hochschullehre de_DE
dc.subject.ddc 370 de_DE
dc.subject.other Postkritik de_DE
dc.subject.other critique en
dc.subject.other postcritique en
dc.subject.other normativity en
dc.subject.other education en
dc.subject.other ethics en
dc.subject.other academic teaching en
dc.subject.other criticism en
dc.title Kritisches Denken und darüber hinaus de_DE
dc.type Book de_DE
utue.publikation.fachbereich Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften und Einrichtungen de_DE
utue.publikation.fakultaet 8 Zentrale, interfakultäre und fakultätsübergreifende Einrichtungen de_DE
utue.publikation.noppn yes de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode.de Except where otherwise noted, this item's license is described as https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/legalcode.de