Touch this Wisely – You May Want to Know More… How the Haptic Sense May Enhance Learning Experiences and Learning Outcomes

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/119025
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1190250
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-60399
Dokumentart: Dissertation
Date: 2021-09-17
Language: English
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Psychologie
Advisor: Schwan, Stephan (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2021-07-05
DDC Classifikation: 150 - Psychology
Other Keywords: Haptik
Multimediales Lernen
Informelles Lernen
multimedia learning
informal learning
haptics
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Theorien zum Lernen in multimedialen Lernumwelten (z.B. CATLM, Moreno & Mayer, 2007) legen ihren Fokus auf den visuellen und auditiven Sinneskanal als Zugang zu Lernmaterialien. Der haptische Sinn spielt dabei oft eine untergeordnete Rolle. Insbesondere das Anfassen von dreidimensionalen Objekten und der Einfluss dieser haptischen Erfahrung auf das Lernen und die Lernerfahrung findet häufig – auch in der empirischen Forschung – wenig Berücksichtigung. Das Ziel dieser Arbeit war es, an dieser Forschungslücke anzuknüpfen. Ich untersuchte mithilfe eines multikriterialen Ansatzes, inwiefern die haptische Exploration von Ausstellungsobjekten (zusätzlich zum Betrachten derselben) in einer Experimentalausstellung auf kognitive sowie motivational-affektive Variablen wirkt. Für meine Untersuchungen bilden drei Studien mit insgesamt über 500 Teilnehmenden die empirische Basis. Zwei dieser Studien wurden im Labor durchgeführt, die dritte als eine Feldstudie im Deutschen Museum in München. Für alle Studien wurde der sensorische Zugang zu den Ausstellungsobjekten in einer Experimentalausstellung zum Thema „Nutztierhaltung“ systematisch variiert. Die Ergebnisse der Studien zeigen, dass die haptische Erfahrung einen positiven Effekt auf die Erinnerungsleistung an die Ausstellungsobjekte hat. Sie erbrachten jedoch keine Evidenz für die Annahme, dass die haptische Erfahrung den Erwerb von weiterem, objektbezogenen Wissen erleichtert, das mithilfe von Wissenstests abgefragt wurde. Auf motivational-affektiver Ebene zeigten sich gemischte Befunde. Die vorliegende Arbeit beginnt mit einer theoretischen Einordnung des haptischen Sinns und zwei praktischen Beispielen für den Einsatz von haptischen Erfahrungen beim Lernen. Es folgt ein Überblick über die genannten empirischen Studien. Im dritten und letzten Abschnitt werden die Ergebnisse diskutiert, Stärken und Grenzen aufgezeigt sowie Ausblicke und Ideen für weitere Forschung präsentiert.

Abstract:

Multimedia learning theories (e.g., CATLM, Moreno & Mayer, 2007) focus on the visual and auditory sensory channels as access to learning materials. The haptic sense often plays a subordinate role. In particular, touching three-dimensional objects and the influence of this haptic experience on learning and the learning experience often receives little attention, even in empirical research. The goal of this thesis was to address this research gap. Using a multi-criteria approach, I investigated to what extent the (additional) haptic exploration of exhibition objects in an experimental exhibition affects cognitive as well as motivational-affective outcomes. Three studies with a total of over 500 participants form the empirical basis for this. Two of these studies were conducted in the laboratory; the third study was a field study in the Deutsches Museum in Munich. For all studies, an experimental exhibition on the topic of animal husbandry, breeding, and welfare was set up and sensory access to the exhibition objects was systematically varied. The results of the studies show that the haptic experience has a positive effect on the recall of the exhibition objects. However, the haptic experience does not facilitate the acquisition of further, object-related knowledge, which was assessed with the help of knowledge acquisition tests. At the motivational-affective level, mixed findings were revealed. This dissertation begins with a theoretical framing of the haptic sense and two practical examples for the use of haptic experiences in learning. This is followed by an overview of empirical studies. In the third and final section, the results are discussed, strengths and limitations are pointed out, and outlooks and ideas for further research are presented.

This item appears in the following Collection(s)