Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung. Lagebild Nordrhein-Westfalen 2012

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/80049
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-800491
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-21444
Dokumentart: Report
Date: 2013
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 360 - Social problems and services; associations
Keywords: Nordrhein-Westfalen , Menschenhandel
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das Lagebild soll wesentliche Informationen zur Entwicklung "Menschenhandel zum Zweck der sexu-ellen Ausbeutung" bereitstellen. Die Daten ergeben sich aus Meldungen der Polizeibehörden Nord-rhein-Westfalens zu Verfahren, die nach einem bundesweit einheitlichen Standard erhoben wurden. Die Erhebungskriterien für die Erfassung polizeilich bekannt gewordener Straftaten in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) weichen von den Kriterien für dieses Lagebild ab. Insoweit können die Daten dieses Lagebildes und der PKS Differenzen aufweisen. Die Meldungen zum Lagebild betreffen nur Verfahren wegen des Verdachts des Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung (§ 232 StGB) oder dessen Förderung (§ 233a StGB), die die Polizei im Zeitraum 01.01.2012 bis 31.12.2012 nach Abschluss ihrer Ermittlungen an die Staatsan-waltschaften abgegeben hat. Klammerwerte im Text sind, sofern nicht anders angegeben, die Ver-gleichszahlen des Vorjahres. Aus fachlichen Gründen werden Fälle des Menschenhandels zum Zweck der Ausbeutung der Arbeits-kraft gemäß § 233 StGB nicht berücksichtigt, da sie phänomenologisch mit denen zum Zweck der se-xuellen Ausbeutung nicht vergleichbar sind. Da im Lagebild nur den Strafverfolgungsbehörden bekannt gewordene Fälle dargestellt werden kön-nen, spiegelt es nur einen Teil der tatsächlichen Entwicklung wider.

This item appears in the following Collection(s)