"Mehrsprachigkeit" in Alltagssituationen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-60916
http://hdl.handle.net/10900/47923
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1983
Source: Jahrbuch des Instituts für deutsche Sprache, Bd. 17, Schwann, 1982, S. 17-33
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 390 - Customs, etiquette and folklore
Keywords: Mehrsprachigkeit , Alltag , Fachsprache
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Was den Gegenstand, das Sachproblem dieses Referats ausmacht, bildet gleichzeitig seine methodische Herausforderung. Wenn der Vorbereitungsausschuß für das einleitende Referat ausgerechnet jemanden ausgesucht hat, der sich an den Rändern der Zunft bewegt, dann hat dabei möglicherweise der Gedanke eine Rolle gespielt, ein Außenstehender könne eher der Magnetkraft widerstehen, die "schwere Wörter" auf Fachleute ausüben. Folgt man der Linie dieses Gedankens, so mag man bei der Feststellung landen, daß Verständnis und Verständigung auf Laienebene leichter zu erzielen ist als unter Fachleuten.

This item appears in the following Collection(s)