Retrospektive Studie zur Effizienz einer UV-Phototherapie bei kutaner Graft-versus-host Disease nach Stammzelltransplantation

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-58810
http://hdl.handle.net/10900/45905
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2011
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Berneburg, Mark-Jürgen (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2008-05-20
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Transplantat-Wirt-Reaktion , Lichttherapie , PUVA
Other Keywords: Stammzelltransplantation , UVA-1
Graft-versus-host disease , Phototherapy , Stem cell transplantation
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Bei der akuten und chronischen Graft-versus-Host Disease der Haut handelt es sich um eine schwere Komplikation nach allogener Stammzelltransplantation von HLA-identischen Geschwisterspendern und von HLA-differenten nichtverwandten Spendern. Beide Formen der Graft-versus-Host Disease können zum jetzigen Zeitpunkt nur symptomatisch behandelt werden. In dieser retrospektiven, nicht randomisierten Studie wurden insgesamt 27 Patienten mit einer akuten oder chronischen Graft-versus-Host Disease nach allogener Stammzelltransplantation untersucht. Wir führten bei diesen 27 Patienten eine Photo(chemo)therapie mit verschiedenen Wellenlängen durch. Abhängig vom klinischen Hautbefund konnten wir bei einigen Patienten eine Reduktion der systemischen Immunsuppression durchführen. Insgesamt zeigte sich, dass alle Therapiemodalitäten (systemische PUVA-Phototherapie, topische PUVA-Phototherapie, UVA-1 Phototherapie sowie UVB-311 Phototherapie) bei der akuten Form der Graft-versus-Host Disease ein besseres Ansprechverhalten zeigten als die chronische Form der Graft-versus-Host Disease. Besonders deutlich wird in unserer Studie, dass vor allem die systemische PUVA-Phototherapie zu einer deutlichen Verbesserung der akuten Graft-versus-Host Disease führt, was in einer Reduktion der immunsuppressiven Therapie sowie Verbesserung der Hautläsionen zu beobachten war. Die gute Wirksamkeit der PUVA-Phototherapie ist bereits in zahlreichen Studien belegt. Trotz dieser Therapieoption stellt die akute und chronische Graft-versus-Host Disease nach wir vor eine ernstzunehmende Komplikation mit hoher Morbidität und Mortalität nach allogener Stammzelltransplantation dar. Es bedarf daher weiterer Untersuchungen zur Pathogenese der Graft-versus-Host Disease und eventuelle damit verbundene neue Therapieansätze.

Abstract:

Acute and chronic graft-versus-host-disease (GvHD) of the skin is a severe complication after stem cell transplantation. Until now, both types of GvHD can only be treated symptomatically. The present retrospective, non-randomised study included 27 patients suffering from acute or chronic GvHD after allogeneic stem cell transplantation. We investigated the effect of photo(chemo)therapy with different wave lengths. On the clinical course of these patients systemic immunosuppression could be reduced. The clinical effectiveness of PUVA-phototherapy has already been demonstrated in many studies and this was observed in our study as well. In detail, acute GvHD responded better to all therapy options (systemic PUVA-phototherapy, topical PUVA-phototherapy, UVA-1 phototherapy and UVB-311 phototherapy) than chronic GvHD. The study shows that particularly systemic PUVA-phototherapy reduces GvHD which is reflected in a reduction of the systemic immunosuppressive therapy and improved clinical state of the skin. Although these therapy options exist, acute and chronic GvHD constitute a severe complication after allogeneic stem cell transplant with a high morbidity and mortality rate. Therefore, further studies examining the pathogenesis and possible therapy options of graft-versus-host-disease have to be conducted.

This item appears in the following Collection(s)