Wertigkeit und Reproduzierbarkeit der sonographischen Messung der Achillessehnendicke im Querschnittsbild

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-55811
http://hdl.handle.net/10900/45829
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2011
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Nieß, Andreas (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2010-11-23
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Achillessehne , Querschnittsmessung , Achillessehnenverletzung , Ultraschall , Reproduzierbarkeit , Messfehler , Sehne , Sehnenverletzung
Other Keywords:
Intraobserver variability , Interobserver variability , Intrareader variability , Interreader variability , Ultrasonographic measurement
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die B-Mode Sonographie gilt bislang als Standard in der Diagnose von degenerativen Veränderungen der Achillessehne. Die maximale Sehnendicke stellt einen quantitativen Parameter zur Differenzierung degenerativ veränderter und gesunder Sehnen dar. A dato wurden Messungen der Achillessehne im Querschnittsbild ohne Analyse eines potentiell auftretenden Messfehlers durchgeführt. Ziel: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Evaluierung der Wertigkeit der sonographischen Diagnostik der Achillessehne im Transversalschnitt sowie deren Reproduzierbarkeit. Diese wurde anhand der intra- bzw. interobserver variability, sowie der intra- bzw. interreader variability, d.h. der Untersucher – und Auswerter-abhängigen Varianzen, analysiert. Material und Methode: Das Probandenkollektiv der Studie (Sehnenanzahl n=174) setzte sich zusammen aus einer gesunden Kontrollgruppe mit 66 untersuchten Sehnen (KO), 45 Sehnen von Sportlern (S) (TE > 30km/Woche) sowie 50 Sehnen mit manifester Tendinose (ADY) und 13 gesunden Sehnen aus der ADY-Gruppe. Zur Bestimmung dieser Varianzen wurde der Messfehler mithilfe des RMSE (Root mean squared error) errechnet. Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigen große Varianzen sowohl im Rahmen der sonographischen Untersuchung als auch im Rahmen der Messungen der tranversalen Querschnittsdimensionen. Schlussfolgerungen: Es konnte gezeigt werden, dass die Transversalebene aufgrund des auftretenden Messfehlers und der daraus resultierenden schlechten Reproduzierbarkeit keine adäquate Messebene zur Diagnostik von Achillessehnendegenerationen darstellt. Im Rahmen der Diagnostik von Tendinopathien sind daher longitudinale Messungen obligat um zwischen gesunden und erkrankten Sehnen differenzieren zu können.

Abstract:

B-Mode ultrasonography has up till now been regarded as the standard technique in diagnosing degenerative changes in the Achilles tendon. The maximum thickness of the tendon provides a quantative parameter for differentiating degenerative changes and healthy tendons. From the beginning (meaning of a dato?) measurements of the Achilles tendon in a crosssectional image have been made without analysis of any potential error in the measurement. Aim: This Ph.D. concentrates on evaluating the values of ultrasonographic diagnosis of the Achillles tendon in transverse images as well as studying their reproducibility. These were also analysed for according to their inter-observer and inter-reader variability. Material und Methods: The sujects of the study (number of tendons n=174) were comprised of a healthy control group of 66 examined tendons (KO), 45 athletes’ tendons (S) (TE > 30km/Woche) as well as 50 tendon with manifest Tendinosis (ADY) and 13 healthy tendon from the ADY group. To determine this varience the measurement error was calculated with the help of RMSE (root mean squared error). Results: The results show large variances both in the context of the ultrasonographic examination and in the context of the measurements of tranverse cross-sectional dimensions. Conclusions: It could be demonstrated that due to the occuring measurement errors and thereby resulting poor reproducibility the transverse plane is not an adequate measurement plane for the diagnosis of Achilles tendon degeneration. In the context of the diagnosis of tendinopathies longitudinal measurements are essential to differentiate between healthy and diseased tendons.

This item appears in the following Collection(s)