Intrazelluläre Zytokine bei Morbus Behçet im Verlauf unter einer Therapie mit Interferon-alpha2a - Vergleich mit HLA-B27-assoziierten Spondarthritiden -

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-24167
http://hdl.handle.net/10900/44871
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2006
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Sonstige
Advisor: Kötter, Ina
Day of Oral Examination: 2005-11-29
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Behçet-Syndrom , Interleukin 2 , Interferon <alpha-2a->
Other Keywords: Morbus Behcet , intrazelluläre Zytokine , Spondarthritiden
Behcet's disease , interferon-alpha2a , intracellular cytokines , interleukin 2 , ankylosing spondylitis
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Ziel: Die Behandlung von aktivem M. Behcet (MB) mit humanem rekombinantem Interferon-alpha2a (IFNa2a) ist klinisch wirksam. Der genaue Wirkmechanismus ist unbekannt. Dies ist die erste Arbeit, die den Einfluss von IFNa2a auf intrazelluläre Zytokine in T-Zellen von MB Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollen und Patienten mit Spondylitis ankylosans (SA) untersucht. Methoden: Die intrazelluläre Zytokinproduktion von T-Zellen wurde bei 10 Patienten mit MB vor, sowie 4 und 12 Wochen nach Beginn einer Therapie mit IFNa2a untersucht. 10 Patienten mit SA und 10 gesunde Probanden dienten als Kontrollen. Mononukleäre Zellen des peripheren Blutes wurden stimuliert und die Oberflächenmarker der T-Zellen CD3, CD8 und CD4 mit fluoreszierenden Antikörpern markiert. Parallel erfolgte die Markierung der intrazellulären Zytokine Interleukin 2 (IL 2), Tumornekrosefaktor-alpha (TNFa), Interferon-gamma (IFNg) und Interleukin 4 (IL 4). Die Zellen wurden durchflusszytometrisch gemessen und ausgewertet. Ergebnisse: IL2-produzierende CD3+ und CD4+ T-Zellen waren bei Patienten mit MB und AS im Vergleich zu gesunden Probanden signifikant erniedrigt (p=0,02 bzw. 0,007). Die Anzahl von IFNg-produzierenden CD3+ T-Zellen bei Patienten mit MB war vor Therapiebeginn erhöht im Vergleich zu Patienten mit AS und gesunden Kontrollen (p=0,05). Unter der Therapie mit IFNa stieg das zuvor erniedrigte intrazelluläre IL 2 im Median in allen T-Zellsubpopulationen signifikant an (p <0,001). Das von CD4+ T-Lymphozyten produzierte IFNg stieg ebenfalls signifikant unter der IFNa Therapie (p = 0,002). TNFa+ und IL 4+ T-Lymphozyten blieben unverändert. Schlussfolgerung: Das von CD3+ und CD4+ T-Zellen produzierte IL 2 ist sowohl bei Patienten mit MB als auch bei Patienten mit AS erniedrigt. Es ist denkbar, dass Gemeinsamkeiten bei der Pathogenese dieser beiden HLA-Klasse-I-assoziierten Erkrankungen bestehen. IFNa2a reguliert das zuvor erniedrigte IL 2 in den CD3+, CD8+ und CD4+ T-Zellen der MB-Patienten hoch. Dies könnte ein relevanter Mechanismus sein, um die klinische Wirksamkeit dieser Therapie zu erklären.

Abstract:

Objective: Treatment of active Behcet’s disease (BD) with human recombinant interferon-alpha2a (IFNa2a) has proven clinically effective. The precise mechanism of action is unknown. This is the first study investigating the influence of IFNa2a on intracellular cytokines in T-cells in patients with BD in comparison to healthy controls and to patients with ankylosing spondylitis (AS). Methods: Cytokine expression of T-cells was investigated in 10 patients with BD before and 4 and 12 weeks after initiation of treatment with IFNa2a. 10 patients with AS and 10 healthy individuals served as controls. After stimulation peripheral blood mononuclear cells were stained for T-cell surface markers CD3, CD8 and CD4 and in parallel for intracellular cytokines interleukin 2 (IL 2), tumor necrosis factor-alpha (TNFa), interferon-gamma (IFNg) and interleukin 4 (IL 4), followed by flow cytometric measurement. Results: The CD3+ and CD4+ T-cells producing IL 2 were considerably lower in untreated BD and AS patients compared to healthy controls (p=0.02 and 0.007). The number of IFNg-producing CD3+ T-cells in untreated BD patients was elevated in comparison to healthy and AS controls (p=0.05). T-cell cytokine analysis of BD patients before and during IFNa2a treatment revealed a significant increase of IL 2-production in T-cells in week 4 and 12 (p<0.001). CD4+ T-cells producing IFNg and TNFa increased significantly (p=0.002 and p=0.01). IL 4 producing T-cells remained unchanged. Conclusion: In BD and AS, CD3+ and CD4+ T-cells producing IL 2 are reduced. This may hint at a similarity in the pathogenesis of these HLA-I-associated disorders. IFNa2a induces restoration of IL 2-production in patients with BD. This is likely to be one mechanism of action of IFNa2a in BD.

This item appears in the following Collection(s)