Identifikation und klinische Charakterisierung von 3 Familien mit hereditärer Schwerhörigkeit

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Maassen, Marcus Matthias de_DE
dc.contributor.author Lange, Matthias de_DE
dc.date.accessioned 2003-05-14 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T09:33:45Z
dc.date.available 2003-05-14 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T09:33:45Z
dc.date.issued 2003 de_DE
dc.identifier.other 107329905 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-7821 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/44341
dc.description.abstract Der Hörsinn wird aufgrund vieler psychischer und sozialer Komponenten als wichtigste sensorische Empfindung des Menschen eingestuft. Daher zählt die Schwerhörigkeit heute zu den häufigsten chronischen sensorischen Erkrankungen. Hiervon werden hereditäre Hörminderungen derzeit intensiv untersucht, wobei die ätiologischen Ursachen nach wie vor ungeklärt sind. Da von mehr als 100 Schwerhörigkeitsgenen, deren Funktionsverlust eine erblich bedingte Hörstörung verursachen kann, ausgegangen wird, ist es unerlässlich neue, große Familien, die eine Manifestation eines hereditären Hördefektes aufweisen, zu evaluieren. Daher war das Ziel dieser Arbeit solche Familien zu identifizieren und phänotypisch zu charakterisieren. Da die korrekte Bestimmung des Phänotyps essentiell für weitere molekulargenetische Studien ist, wurde dieser durch eine präzise Anamnese und eine audiometrische Untersuchung aller Familienmitglieder ermittelt. Ebenso wurde für weitere genetische Untersuchungen eine Blutprobe, aus welcher DNA extrahiert wurde, entnommen. Als Ergebnis der phänotypischen Untersuchung konnte eine autosomal dominant vererbte sensorineurale, progressive, nicht syndromale Form der Schwerhörigkeit bei allen Familienmitgliedern festgestellt werden. Sie äußerte sich durchschnittlich in einem moderaten Bereich, wobei hauptsächlich die hohen Frequenzen betroffen waren. Es konnte in dieser Studie die Analogie der autosomal dominanten Formen der Schwerhörigkeit bezüglich ihres Phänotyps aufgezeigt werden. So kann zum einen bei weiterer Kenntnis des Gendefektes eine effiziente genetische Familien-beratungen durchgeführt und zum anderen über weitere therapeutische Strategien im Kampf gegen hereditäre Schwerhörigkeit nachgedacht werden. de_DE
dc.description.abstract Hearing is classified to be the most important sensorial feeling of human beings, because of many mental and social components. Today hearing loss is one of the most frequent forms of chronic sensorial diseases. Hereof inherited hearing impairments are examined very intensively at the moment, whereas the etiological reasons are still unknown by now. Due to the fact that more than100 hearing loss genes with functional disorder that will cause inherited deafness are supposed to exist, it is indispensable to evaluate new, large families that show a manifestation of inherited hearing loss. Therefore the aim of this study was to identify such families and determine their phenotype. Because of the correct determination of the phenotype is essential for molecular genetic studies, it was necessary to ascertain the phenotype by an exact anamnesis and an audiometric examination of all family members. For further genetic examinations we took out a blood sample, from which we extracted DNA. As a result of the examination of the phenotype, an autosomal dominant inherited, sensorineural, progressive non-syndromic form of hearing impairment was asserted in all family members. On average it was expressed in a moderate range, whereas the higher frequencies were affected the most. In this study, we were able to show the similarity of the autosomal dominant forms of hearing loss regarding to their phenotypes. In additional knowledge of the gene defect, an efficient genetic counselling of the families can be practised as well as it makes it possible to think about further therapeutic strategies in the fight against hereditary hearing loss. en
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Schwerhörigkeit , Identifikation , Phänotyp , Erblichkeit , Molekulargenetik de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.subject.other Autosomal , Dominant , Sensorineural , Phänotypisierung de_DE
dc.subject.other Autosomal , Dominant , Sensorineural , Phenotype en
dc.title Identifikation und klinische Charakterisierung von 3 Familien mit hereditärer Schwerhörigkeit de_DE
dc.title Identification and clinical characterization of 3 families with hereditary hearing loss en
dc.type Dissertation de_DE
dcterms.dateAccepted 2002-06-17 de_DE
utue.publikation.fachbereich Sonstige de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ doctoralThesis de_DE
utue.opus.id 782 de_DE
thesis.grantor 05/06 Medizinische Fakultät de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record