The impact of acute transcutaneous auricular vagus nerve stimulation on food cue reactivity in healthy humans

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Kroemer, Nils (Prof. Dr.)
dc.contributor.author Müller, Franziska Katharina
dc.date.accessioned 2023-05-22T14:38:09Z
dc.date.available 2023-05-22T14:38:09Z
dc.date.issued 2023-05-22
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/141320
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1413204 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-82667
dc.description.abstract Im Angesicht weltweit stetig steigender Prävalenz von Übergewicht und damit einhergehenden Gesundheitsschäden ist es wichtig, neue effektive Therapiemethoden zu entwickeln. Nachweislich ist der Vagusnerv maßgeblich an der Regulierung von Nahrungsaufnahme beteiligt. Bereits in mehreren Tierund Humanstudien wurde eine Gewichtsabnahme durch Vagusnervstimulation (VNS) beobachtet. Ein möglicher Mechanismus hierbei ist eine Reduktion von Belohnungserfahrungen durch Essen („Food reward“). Dies wurde allerdings bisher noch nicht hinreichend erforscht. Vorliegende Studie untersucht die akuten Auswirkungen einer nichtinvasiven transkutanen aurikulären Vagusnervstimulation (taVNS) auf die subjektive Beurteilung von Food reward. Hierbei bewerteten 82 gesunden Probanden (46 Frauen, 36 Männer, MBMI = 23.1 kg/m2, nlinksseitige Stimulation = 42, nrechtsseitige Stimulation = 40) an zwei Studienterminen (einmal taVNS und einmal eine Scheinstimulation) Bilder von Essen sowie von Bürogegenständen (als Kontrollbedingung). Gefragt wurde hierbei sowohl, wie sehr das Gezeigte allgemein gemocht wird, als auch, wie sehr man das Gezeigte momentan als Belohnung erhalten wollen würde. Unsere Analysen haben keinen signifikanten Unterschied der Durchschnittsratings von Essensbildern zwischen taVNS und Scheinstimulation ergeben (t = 0.657, df = 81, p = .513 für “Mögen” and t = 1.601, df = 81, p = .113 für “momentanes Wollen”). taVNS-induzierte Ratingunterschiede für Bürogegenstände waren ebenfalls nicht signifikant (t = -0.615, df = 81, p = .540 für “Mögen” und t = 0.979, df = 81, p = .33 für “momentanes Wollen”). Um darüber hinaus zu testen, ob taVNS-Effekte nur spezifisch in verschiedene Subgruppen auftreten, haben wir unseren Datensatz in weiterführenden Analysen in Subgruppen aufgeteilt nach Geschlecht, rechts- oder linksseitiger Stimulation sowie nach verschiedenen Essenskategorien (hoch- oder niedrigkalorisch, gesund oder ungesund, süß oder herzhaft). Auch hierbei ergaben sich in fast allen Subgruppen keine signifikanten Stimulationseffekte. Den stärksten Stimulationseffekt fanden wir bei “Wollen” von hochkalorischen Lebensmitteln - 69 - während rechtsseitiger Stimulation (Durchschnitt der Ratingunterschiede zwischen taVNS und Scheinstimulation = 2.82, t = 2.508, df = 39, p= .016), dieser zeigte allerdings in Bay’scher Statisik ein nicht ausreichend hohes Evidenzlevel (BF10 = 2.677). Zusammenfassend konnten wir zeigen, dass taVNS nicht akut zu einem verminderten subjektiven Verlangen nach Essen führt. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass eine bisher berichtete VNS-induzierte Gewichtsabnahme vermutlich durch andere Mechanismen ausgelöst wird, wie beispielsweise eine nicht akut, sondern nur chronisch auftretende Reduktion der Nahrungsaufnahme oder durch unbewusste Veränderungen wie beispielsweise einen erhöhten Grundumsatz. de_DE
dc.language.iso en de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.ddc 150 de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.title The impact of acute transcutaneous auricular vagus nerve stimulation on food cue reactivity in healthy humans en
dc.type PhDThesis de_DE
dcterms.dateAccepted 2023-04-24
utue.publikation.fachbereich Medizin de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
utue.publikation.noppn yes de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record